Eine Veranstaltung des Fachverbands für Chinesische Medizin
55. TCM Kongress Rothenburg 2024
55. TCM Kongress Rothenburg 2024
55. TCM Kongress Rothenburg 2024
Newsletter abonnieren Legende
  • Home
  • Programm
  • Das Modell der Meridianentwicklung als Grundlage für ein meridianbasiertes Behandeln
306

Das Modell der Meridianentwicklung als Grundlage für ein meridianbasiertes Behandeln DE

Donnerstag, 09.05.2024
09:00-12:30, 15:00-18:30
    • Akupunktur
    • Diagnostik
    • wissenschaftliche Untersuchungen
    • Alle Erfahrungsstufen

    Kinder werden als eigenständige Wesen betrachtet, die sich von Erwachsenen unterscheiden – das erkannte bereits der Kinderspezialist Qian Yi (1032-1113). Daher sei bei Kindern aufgrund ihrer charakteristischen Physiologie, Pathophysiologie und Erkrankungen eine andere Diagnostik und Behandlung als bei Erwachsenen erforderlich.
    Diese Aussage führte dazu, dass man die Geburtsstunde der Kinderheilkunde im alten China Qian Yi zuordnete. Doch eine Erkenntnis wird bis zum heutigen Tag nicht im Rahmen einer meridianbasierten Kinderbehandlung berücksichtigt: Das Wissen, dass jeder Entwicklungsschritt auf einen vorherigen aufbaut. Dieser Entwicklungsgedanke gilt für alle Körpersysteme – und damit auch für das Meridiansystem.
    Das bedeutet, dass zum Zeitpunkt der Geburt die Meridiane zwar angelegt sind, sich aber noch nicht entfaltet haben. Erst während der ersten Lebensjahre findet deren Reifung statt. Als Erwachsene sind wir also das Produkt unserer kindlichen Entwicklungsgeschichte. Je nachdem, wie sich die jeweiligen energetischen, sensomotorischen, psychischen und emotionalen Entwicklungsschritte vollzogen haben und auch vollendet werden konnten, wirkt sich das darauf aus, ob wir später in bestimmten Situationen durch unser Leben gleiten, gehen oder stolpern. Das Wissen um die Meridianentwicklung ermöglicht unvollendete Entwicklungsschritte und wie diese im späteren Alter in Form von Störungen und Schwierigkeiten sich bemerkbar machen, auf der jeweiligen Entwicklungsebene zu erkennen.
    Für die Praxis bedeutet das, dass unsere Arbeit mit Patienten/Klienten entwicklungsorientiert und nicht altersorientiert ist. Damit können wir auf der Ebene, auf der eine Entwicklung ins Stocken geraten ist, korrigierend Einfluss nehmen, um bestehende Problemfelder zu beheben.
    So dient das Modell der Meridianentwicklung mit der darauf basierenden Diagnostik als Grundlage für jegliche meridianbasierte Behandlungsmethode und kann auf viele andere Bereiche übertragen werden. Anwendbar für jedes Alter – vom Baby bis zum Erwachsenen – lässt sich daher das Modell in den meisten Behandlungsangeboten der Medizin und therapeutischer Behandlungsmethoden sowie Körperarbeit hervorragend integrieren.

    Hinweis: Bitte bringen Sie Ihre Yogamatte mit

    Frühbucherrabatt verlängert!

    Jetzt beste Preise und Plätze sichern!

    Sparen Sie bis zu 20 % auf den regulären Ticketpreis. Sichern Sie sich jetzt noch ihr Ticket bis 08.03.2024!

    Tickets und Preise

    Newsletter

    Den müssen Sie haben

    ... wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen. Unser Newsletter bringt die wichtigsten Infos und besten Angebote direkt in Ihr Postfach.

    Newsletter abonnieren

    Legende

    • Akupunktur Akupunktur
    • Arzneimitteltherapie Arzneimitteltherapie
    • Diätetik Diätetik
    • Diagnostik Diagnostik
    • Klassiker/Philosophie Klassiker/Philosophie
    • Qi Gong/Taiji Qi Gong/Taiji
    • Tuina/Massage Tuina/Massage
    • Wissenschaftl. Untersuchungen Wissenschaftl. Untersuchungen
    • Praktische Kurse mit Übungen Praktische Kurse mit Übungen
    • Alle Erfahrungsstufen Alle Erfahrungsstufen
    • Einsteiger:in Einsteiger:in
    • Fortgeschritten Fortgeschritten
    • Halbtagskurs Halbtagskurs
    • Ausgebucht Ausgebucht

    Sponsoren

    Programmkommission

    Wissenschaftlicher Beirat

    Dr. Dr. Dominique Hertzer

    Kinderheilkunde

    Sieglinde Wilz, Ruthild Schulze

    Fertilität

    Nora Giese, Ursula Ritz, Christophe Mohr

    Diätetik

    Susanne Lindenthal, Antje Styskal

    Westliche Kräuter

    Birte Hinz

    Tuina

    Christiane Tetling

    Qi Gong

    Michael Plötz, Sabine Goldmann

    Kooperationsschulen

    Lernen Sie weiter, auch nach dem Kongress!

    Wir bieten ein umfangreiches Programm an Aus- und Weiterbildungen.

    Mehr erfahren